Maßnahmen in Bezug auf das Coronavirus - DE

NL - FR - DE - EN - ES - AR


Die Bundesregierung hat am Donnerstag, 12. März, beschlossen, die Maßnahmen gegen die Verbreitung des Coronavirus zu verstärken. Der Stadtrat hat diese Maßnahmen in Absprache mit den Sicherheitsdiensten für Vilvoorde konkretisiert.

Die neuen Maßnahmen gelten von Freitag, dem 13. März um Mitternacht bis zum 3. April. Die weiteren Entwicklungen werden täglich verfolgt. Es besteht kein Grund zur Panik. Durch die Einhaltung dieser Maßnahmen können wir gemeinsam sicherstellen, dass wir die Epidemie verzögern.

Was bedeutet das für Vilvoorde?


Der Stadtrat folgt den Richtlinien und Maßnahmen des nationalen Sicherheitsrates und der Bundesregierung.

Schulen und Kinderbetreuung

Der Unterricht wird sowohl in der Primar- als auch in der Sekundarschule ausgesetzt. Für Schülerinnen und Schüler, deren Eltern nicht in der Lage sind, die Kinderbetreuung selbst zu übernehmen, oder für Schülerinnen und Schüler, die sonst von ihren Großeltern betreut würden, wird jedoch eine Kinderbetreuung organisiert.
Die Kinderkrippen bleiben geöffnet.

Kommerzielle, Markt- und Freizeitaktivitäten (Sport, Kultur, Folklore usw.).

  • Alle Aktivitäten werden unabhängig von ihrem Umfang und unabhängig davon, ob sie öffentlich oder privat sind, abgesagt.
  • Unter anderem bleiben Diskotheken, Cafés und Restaurants geschlossen.
  • Die Hotels bleiben geöffnet, mit Ausnahme der Restaurants.
  • Hauslieferung und Drive-in sind erlaubt.
  • Die Geschäfte bleiben die ganze Woche über geöffnet, aber nicht am Wochenende.
  • Dieselbe Regel gilt auch für Märkte. Der Mittwochsmarkt in Vilvoorde geht weiter, der Samstagsmarkt nur mit Essensständen. Die Flohmärkte sind abgesagt.
  • Lebensmittelgeschäfte und Apotheken bleiben auch am Wochenende geöffnet. Dennoch wird empfohlen, die Hygienemaßnahmen auf der Grundlage der bereits vorliegenden Empfehlungen zu verstärken.

Achtung: Hamstern ist völlig unnötig. Die Vorräte der Geschäfte sind immer garantiert.

Städtische Dienste

  • Der Stadtrat fordert einen Besuch nur in dringenden Fällen und zwar vorzugsweise telefonisch oder digital. Bürger, die krank sind oder die Grippe haben, werden in jedem Fall gebeten, zu Hause zu bleiben.
  • Die Bibliothek von Vilvoorde bleibt mindestens bis zum 3. April geschlossen.
  • Die gesamte städtische Sport- und Kulturinfrastruktur wird für städtische Aktivitäten und zur Vermietung an Dritte mindestens bis zum 3. April geschlossen sein. Dies betrifft auch die Vermietung der Klassenräume in den städtischen Schulen.
  • Das städtische Schwimmbad 't Zeepaardje bleibt mindestens bis zum 3. April geschlossen.
  • Der Stadtrat hat beschlossen, alle Aktivitäten in cc Het Bolwerk zu streichen. Auch die Vermietung an Externe wird bis mindestens 3. April abgesagt.

Öffentliche Verkehrsmittel

Der öffentliche Verkehr funktioniert normal, aber es wird gebeten, sich auf die notwendigen Fahrten zu beschränken. Mit gleitenden Arbeitszeiten ist es möglich, den öffentlichen Verkehr nicht zu überlasten.

Denken Sie jedoch daran, dass das Verkehrsunternehmen De Lijn eine Reihe von Maßnahmen für die Passagiere trifft. So ist es beispielsweise nicht mehr möglich, in den Fahrzeugen und in den Vorverkaufsstellen von De Lijn, wie den Lijnwinkels, mit Bargeld zu bezahlen. Alternativen sind: SMS-Tickets, Bezahlung per Bankkarte in den Lijnwinkels und an den Verkaufsautomaten, an externen Vorverkaufsstellen oder über die App von De Lijn. Diese Maßnahme wurde mit der STIB/MIVB koordiniert, die die gleiche Maßnahmen trifft, sodass es eine eindeutige Richtlinie für Reisende und Bürger gibt.

Zum Schluss möchten wir Sie daran erinnern, dass die grundlegenden Hygieneregel nach wie vor gelten, nämlich Händewaschen mit Seife, Husten und Niesen im Armbeuge und Vermeidung von engem Kontakt.

Haben Sie irgendwelche Zweifel? Konsultieren Sie dann Ihren Arzt. Jeder muss seinen Teil dazu beitragen, die Ausbreitung des Virus einzudämmen.

Fragen und Informationen


Die folgenden Telefonnummern stehen allen Bürgern bei Fragen zur Verfügung:

  • Für Fragen zu Gesundheit und öffentlicher Ordnung: 0800/14.689,
  • Für Fragen zur Wirtschaft: 0800/120.33.